Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V.


Region hat Zukunft - Modellvorhaben

Demografischer Wandel aktiv gestalten


Wie können Städte und Gemeinden den demografischen Wandel aktiv gestalten und die Lebensqualität auch in ländlichen Regionen trotz tiefgreifender demografischer Entwicklung sichern?
Das ist die zentrale Frage im Modellvorhaben "Demografischer Wandel - Region schafft Zukunft". Das 2007 gestartete Modellvorhaben setzt auf die Zukunftschancen, die sich aus dem demografischen Wandel ergeben und verfolgt eine Doppelstrategie, die ein gezieltes Gegensteuern und eine vorausschauende Anpassung an die demografischen Veränderungen ermöglicht.

Impulse für die Entwicklung des ländlichen Raums
In der ersten Phase des Modellvorhabens wurden in den beiden Modellregionen Stettiner Haff und Südharz-Kyffhäuser regionale demografische Handlungskonzepte mit ca. 40 Einzelprojekten umgesetzt, die gezielt auf den Ausbau regionaler Stärken setzen und den Folgen des demografischen Wandels aktiv entgegenwirken. Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer fördert bis Sommer 2007 mit ca. 5 Millionen Euro die in den Modellregionen geplanten Aktivitäten. In Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt unterstützt der Bund zudem weitere vier Projekte, die die Handlungsfelder der Modellregionen ergänzen. Der Erfahrungsaustausch zwischen Modell- und Referenzregionen fördert den Lerncharakter des Modellvorhabens und die Entwicklung übertragbarer Problemlösungen.

Positive Bilanz: Demografische Handlungskonzepte als Erfolgsfaktor
Das demografische Handlungskonzept - die Kernidee des Modellvorhabens - ist ein nachhaltiges Erfolgsrezept für die Querschnittsaufgabe Demografischer Wandel: Seine schrittweise Umsetzung fördert neue, attraktive Beschäftigungs-, Qualifizierungs-, Versorgungs- und Betreuungsangebote, eine gute Erreichbarkeit, Familienfreundlichkeit, soziales Engagement und regionale Identität. Das Modellvorhaben in den Modellregionen Stettiner Haff und Südharz-Kyffhäuser endet im September 2009.

Intensiver Erfahrungsaustausch in der zweiten Phase: Ausweitung auf die alten Bundesländer und Demografiekongress
Mit der Ausweitung auf die Modellregionen Nordfriesland und Werra-Meißner-Kreis startet im April 2009 die zweite Phase des Modellvorhabens "Region schafft Zukunft". Bis Ende 2010 wird ein intensiver Erfahrungsaustausch und Ergebnistransfer zwischen den vier Modellregionen in Ost und West organisiert. Das Gesamtvolumen der in beiden Modellregionen geplanten Maßnahmen umfasst rund 11,6 Mio. Euro, von denen 1,7 Mio. Euro im Rahmen des Modellvorhabens gefördert werden.

Der Nationale Kongress "Demografischer Wandel - Region schafft Zukunft" findet am 30. Juni 2009 in Berlin statt. Das eintägige Fachforum bietet Fachleuten aus ganz Deutschland Gelegenheit, sich über die Umsetzungserfolge der demografischen Handlungskonzepte in den Modellregionen Stettiner Haff und Südharz-Kyffhäuser zu informieren und von den guten und übertragbaren Lösungen im Umgang mit dem demografischen Wandel zu profitieren.

Informationen zum Modellvorhaben unter : www.region-schafft-zukunft.de

...mehr dazu unter: (156 KB)

Hier haben Sie die Möglichkeite, sich das Regionale Handlungskonzept Werra-Meißner anzuschauen bzw. herunterzuladen.

Datei: (2,6 MB)

Newsletter




     Newsletter zum Downloaden     (418 KB)






Newsletter als pdf-Datei:  März 2014Download - Newsletter (266 KB)

Januar 2012Download - Newsletter (2,00 MB)

Februar 2011Download - Newsletter (2,56 MB)

Dezember 2010Download - Newsletter (1,70 MB)

November 2010Download - Newsletter (2,06 MB)

Oktober 2010Download - Newsletter (2,64 MB)

September 2010Download - Newsletter (1,77 MB)

August 2010Download - Newsletter (3,61 MB)

Juli 2010Download - Newsletter (3,14 MB)

Juni 2010Download - Newsletter (2,79 MB)

Mai 2010Download - Newsletter (2,17 MB)